Die Maschine im Detail


Auf dieser Seite zeige ich euch, aus welchen Teilen die Maschinen aufgebaut ist. 

Der Aufbau und die Teile sind bei allen Baugrößen die gleichen, nur die Abmessungen variieren. 


Maschinen mit Holzspannplatte


Bild zeigt die noch die alte Serie V1 in Baugröße A3 mit allen Teilen, Ausführung  mit Holzspannplatte.

Bei der V2 sind die Y-Führungen jetzt mit unterstützten Wellen ausgeführt.


Maschinen mit Alu-Nutplatte

Bild zeigt die noch die alte Serie V1 in Baugröße A3 mit allen Teilen, Ausführung  mit Alu-Nutplatte.

Bei der V2 sind die Y-Führungen jetzt mit unterstützten Wellen ausgeführt.


Beschreibung der Einzelteile

Stahlteile-Satz

Das Bild zeigt die Stahlteile aus denen die Maschinen aufgebaut sind, oben zu sehen die Baugröße A3.

Alle Teile werden auf einer CNC-Lasermaschine geschnitten, komplett mit allen Bohrungen, dann auf einer CNC-Kantbank gekantet, werden dann mit Gewinden versehen und galvanisch beschichtet.

 

Die galvanische Beschichtung dient in erster Linie nur für den Korrosionsschutz und hat den Vorteil, dass durch die sehr dünne Beschichtung die Teile passgenau bleiben.


Wellenkupplungen Maschinen ohne Festlager

Die speziellen starren Wellenkupplungen, sind bei den Maschinen ohne Festlagereinheit für alle Baugrößen gleich.

 

Die Kupplungen lasse ich extra für diese Maschine fertigen.

Sie sind aus Alu und sehr genau, da diese exakt den Motor mit der Spindel verbinden müssen.

 

Sie werden direkt auf die Welle des Motors mit 2x Gewindestifte geklemmt, ebenso auf die Trapezgewindespindel.

 

Info:

Wer glaubt, dass die Kupplung nicht fest genug angezogen werden kann und deshalb vielleicht die Spindeln in den Kupplungen und auf dem Motor durch drehen, der kann unten mal sehen, wie wirksam sich der Gewindestift mit seiner Kegelkuppe in die Wellen "bohrt".



Festlagereinheit

Rechts sehr ihr im Schnitt den Aufbau meiner Festlager.

Die Kupplungen lasse ich extra für diese Maschine fertigen.

Sie sind aus Alu und  werden mit 2x Gewindestifte auf die Trapezgewindespindel geklemmt.

Motorseitig kommt eine Klauenkupplung zum Einsatz.

Ein zweihreihiges Rillennkugellager nimmt spielfrei die Kräfte auf.


Endschalter

Die verwendeten Endschalter sind zwar etwas groß, haben aber den Vorteil, dass diese recht genau sind und einen Überfahrweg von 8mm haben. Sie sind so angeordnet, das bei einer Fehlfunktion der Steuerung oder ähnlichem, die Schalter beim Anschlagen der Mechanik nicht beschädigt werden können.

 

 

Es ist an jeder Achse ein Endschalter verbaut.

 

 


Frässpindel-Halter

Der Frässpindel-Halter hat einen Durchmesser von 43mm und kann alle gängigen Spindeln mit Eurohals-Aufnahme spannen.

 

Er ist mit seinen Außenabmessungen von 73x73x20mm möglichst klein gehalten und ist aus Alu gefertigt.

 

 

 

 


Schrittmotoren

Die Schrittmotoren sind 3x die gleichen an jeder Achse und haben genug Power.

  • Nema23
  • 3,0 Nm
  • 4,2A Phasenstrom
  • 200 Schritte pro Umdrehung

 

 


Info Flanschkugellager (Loslagerseite)

Je nach dem wie fest die Kugellager im Gehäuse sitzen, lassen sie sich früher oder später darin schwenken. Das sollen sie auch, damit sie Fluchtungsfehler ausgleichen können.


Schleppketten

Die Schleppketten haben die Innenabmessungen von 18x37mm und sind wiederum an allen Maschinen die gleichen, bis auf die Länge.

Die Größe ist ausreichend, auch wenn später mal Schläuche für Pneumatik oder MMS dazu kommen.

 

 


E-Dosen

Die verwendeten Abzweigdosen sind einfach und schlicht, erfüllen aber ihren Zweck. Darin sind über Lüsterklemmen die Endschalter und der Schrittmotor an die Steuerleitung angeklemmt.

 


Kabel

Als Steuerleitung verwende ich ein Kabel mit 6 Adern 0,5mm², 4 Adern für den Motor und 2 für die Endschalter.

 

Die Kabel haben ab dem Abgang der Schleppkette noch ungefähr 1m Länge, haben keine Stecker und sind die Schnittstelle von meiner Maschine zu eurer Steuerung.


Holzspannplatte

Die Spannplatte besteht aus einer unbehandelten Siebdruckplatte 18mm und bietet euch folgende Spannfläche:

 

Maschinen Baugröße A4:

  • 500x380mm

Maschinen Baugröße A3:

  • 600x480mm

 Maschinen Baugröße A2:

  • 700x580mm

Sie ist direkt auf dem Stahltisch der Maschine mit versenkten Zylinderkopfschrauben befestigt.

Gespannt wird über die von unten eingepressten Einschlagmuttern M5.

 


Einschlagmuttern

Rechts seht ihr die verbauten Einschlagmuttern in der Siebdruckplatte zum Spannen

 

Maschinen Baugröße A4:

  • 20x M5

Maschinen Baugröße A3:

  • 30x M5

 Maschinen Baugröße A2:

  • 42x M5

T-Nutenplatte

Oben seht ihr eine Maschine der Baugröße A3 der alten V1 Sereie mit mehrteiliger Alu-Nutplatte. Die Befestigungsbohrungen für die Holzspannplatte sind die gleichen wie bei der Alu-Nutplatte, somit können die Platten getauscht werden, wenn ihr von Holz auf Alu umbauen wollt.

 

Maschinen Baugröße A4:

  • 1x T-Nutenplatte 8 430x500, bestehend aus:
    • 3x Profil 8 160x16x600

Maschinen Baugröße A3:

  • 1x T-Nutenplatte 8 480x600, bestehend aus:
    • 3x Profil 8 160x16x600

Maschinen Baugröße A2:

  • 1x T-Nutenplatte 8 480x600, bestehend aus:
    • 4x Profil 8 160x16x600